Zeitleiste Burgen rechtselbig

    Zeitleiste Burgen rechtselbig

 

Zeitraum

Sachverhalt

Quelle

1004

Herzog Jaromir belohnte Berkowecz für Verdienste im Krieg gegen Polen und bei der Verschwörung gegen ihn mit  dem Land zwischen Elbe und schlesischer Grenze;( Gebiet der Städte Hohnstein Schandau , Schluckenau, Rumburg, Friedland, Reichenberg)

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1059

Jacob von Howara besitzt unter böhmischer Lehnshoheit Tetschen; Hochwasser spült Tetschen weg

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1059

Jacob Berka v.d. Duba baut Leipa nach Hochwasser wieder auf

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1084

Wiprecht von Groitsch brachte viele Deutsche nach Böhmen z.B. Hainspach, Nixdorf u. Lobedau entstanden;

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1085

Heirat Wiprecht mit Judith, Tochter Herzogs Vratislav ; diese erhält als Mitgift Nisani (Umland Dresden bis Pirna) und Budissin

Wikipedia

1089

Burg Stolpen als Bischofsburg errichtet

 

1110

Um Sohn Wiprecht III freizubekommen muss Nisani und Budissin an Heinrich V zurückgegeben werden

Wikipedia

1123

Wiprecht kauft von Kaiser Heinrich V Belehnung zum Markgrafen von Meißen und der Niederlausitz

 

1123

Konrad von Wettin wird von Herzog Lothar von Supplinburg  mit Mark Meissen belehnt

 

1217

die ersten Mitglieder des deutschen Ritterorden siedeln sich in Böhmen an, bilden 9 Commenden und 3 Patronas-Pfarren

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1233

Ivo Berka gründet bei Warnsdorf eine Kirche

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1241

Schlacht bei Liegnitz ( Wahlstatt)

 

1241

Grenzfestlegungen auf dem Königstein

 

1250

Burg Tetschen entsteht

 

um 1256

im Nordöstlichen Böhmen waren Marquarde mächtige Herrengeschlechter so die Michelsberger und die Wartenberger; die Wartenberger bauen  Tollenstein

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1281

erste Erwähnung von Schluckenau; das Geschlecht der Berka von der Duba existierte in dieser  Gegend im 13. Jahrhundert nicht, haben also Tollenstein nicht gebaut

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1281

Wartenberg mit Burg Rollberg erstmals erwähnt

 

1283

Johann von  Michelsberg erhält Tetschen

 

1289

erste Erwähnung von Burg Rathen,  Ramouldus de Nimans als kgl. Böhmischer Burggraf auf Königstein und Rathen genannt

 

1299

Erwähnung des alten Wildensteins

Tutzschmann 1853; Erläuterungen des Atlas zur Geschichte der Sächsischen Länder

1305

das Gebiet um Tetschen erhielten Johann und Wanek von Wartenberg als Geschenk König Wenzels III. Sie besaßen Land bis unter Gottleuba im Norden und im Osten bis Rumburg :"Wartenberger Landel"; Peshko Fanthischen zu Sebnitz (Sewnitz) war  Vasall der Wartenb. auf Tetschen

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1306

Wenzel III verleiht den Brüdern Johann und Wenzel von Wartenberg Tetschen, die Wartenberger hielten Tetschen bis 1511 in Besitz

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1310

Johann von Wartenberg besitzt Tetschen, Schreckenstein, Scharfenstein, Kamnitz, Tollenstein, Schönbuch, Rumburg, Gabel, Bensen, Wartenberg und Schluckenau

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1311

Wildenstein bestand schon längst , war zum Schutz des ganzen südlichen Teils der alten Herrschaft Hohnstein  da; es wird ein "dominus Otto de Wildenstein miles" als Zeuge in Dresden genannt, schon 1299 ein Herrmann de Wildenstein; alter und neuer Wildenstein sind auf der Schenk´schen Karte von Sachsen verzeichnet (1752)

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

Nach 1312

Berka verliert Zittauer Gebiet; Wenzel von Wartenberg baut zerstörten Tollenstein wieder auf

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1316

Hynek von Duba ist Oberstburggraf

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1324-1350

Zdislaw Berka v. Duba und Leipa ist  Oberstlandhofmeister

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1333

Erste Erwähnung von Hohnstein

 

1337

Wanek Wartenb. Zieht mit König Johann gegen die Lithauischen Heiden und wird Obermundschenk des Königreiches Böhmen; Burg

Tollenstein durch Sechs-Städte gestürmt;  Teil der Schluckenau-Tollsteiner Herrschaft gehört Berken aus Hohnstein

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1337

Hinko Berka v. d. Duba gründet Weißwasser

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1346

Wartenberger erhalten von König Johann das Recht, Wild bis Königstein zu verfolgen

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1346

6-Städtebund gegründet

 

1353

Erste Ewähnung Herrschaft Hohnstein, sie reichte ursprünglich von Böhmengrenze bis Polenz ( ohne Lohmen, Rathen und den Lilienstein) zu den Eigengütern von Hinko I gehörte die Herrschaft Leipa, zu den Lehngütern die Herrschaft Tollenstein-Schluckenau

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1353

Hohnstein im Besitz von Hinco dictus Berka

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1355

Beleihung von Hinko v. d. Duba durch Kaiser Karl IV. mit Hohnstein

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1359

Pfarrer zu Schluckenau wird durch Hinko Berka eingesetzt

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1361

Tod von Hinko I; Hinko II (sein Sohn) erhält Hohnstein u. Tollenstein, der andere Hinko Leipa; bis 1390 nannten sich die Hinkos noch Hinco Berka dictus de Duba dominusin Hoenstain et in Lipa

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1361

Bekenntnis  von Hinko, dass Hohnstein böhmisches Lehen sei

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1361

Hinko stirbt, vererbt seinen Sohn Hinko II Hohnstein

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1370

Hinko II erwirbt Rumburg

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1379

König Wenzel IV. verpfändet Winterstein an Thimo von Colditz ( Graupen)

 

1388

Hinko II auf Hohnstein ist Stadthalter der Herrschaft Mühlberg ( gehörte Böhm. König)

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1396

Hinko II Oberstlandrichter Königreich Böhmen

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1397

Burkhard Stmad auf Winterstein danach Johann von Wartenberg

 

1397-1407

Hinko II Landvogt der Niederlausitz

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

Anfang 15. Jh.

Wartenberger auf Tetschen besitzen Arnstein (pfandweise?) von verschwägerten Birken v.d.  Duba; auch Winterstein gehörte ihnen vorübergehend

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

1401

der letzte böhmisch-mährische Landkomtur war Albrecht v. Duba

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

 

 

 

1404

Hinko II erwirbt Warnsdorf und Schönlinde

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1404-1405

Markgrafen von Meissen erwerben Rathen u. Lilienstein infolge Verpfändung und lösen Pirna und Wehlen von Jan von Wartenberg aus

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen  F.ten

1406

 Hinko II erbt Kamnitz und Kreibitz

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1406

Berken von der Duba kaufen Rathen

 

1404

Winterberg an Markgraf Wilhelm von Meißen

 

1408

Ende der 4jährigen Herrschaft des Meißner Beamten v. Techerwitz auf Winterstein

 

1409

Scharfenstein und Bensen gelangen an Hinko II

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1409

Errichtung Burg Wildenstein

 

1409

Hinko II auf Hohnstein erlangt Herrschaft Scharfenberg mit Bensen von Johann Michelsberg

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1409-1410

Hinko II wieder Oberstlandrichter, damit wenig in Hohnstein

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1410

Hinko II stirbt. Es erben: Hinko III der Jüngere auf Hohnstein, Anteil Warnsdorf, Schönau, Nixdorf, Rosenhain, Schirgiswalde, Königswalde und Anteil Georgswalde, Rumburg, böhmischer Anteil von Seifhennersdorf, Schluckenau halb, Kaiserswalde halb ,Zeidler, Nixdorf, Wölmsdorf, Spremberger Wald oberhalb Schluckenau, Nixdorfer wald oberhalb Sebnitz halb, der Persk halb, der Poczin oberhalb Schluckenau ganz

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1410

Erbe des Hinko II: Johann auf Tollenstein bekam Schloss Tollenstein, Anteil von Warnsdorf und Seifhennersdorf, Kreibitz, Kamnitz, Sandau, Fridewald, Falkenstein, Chlum ;

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1410

 Erbe des Hinko II:Heinrich auf Wildenstein erbte das Rittergut Polenz, Neustadt halb, Langburkersdorf, Krummhennersdorf, Rugiswald, Rathmannsdorf, Stadt Sebnitz, Hertigswalde, Heunersdorf, Lichtenhain, Ostrau und Postelwitz sammt dem Waldgebirge bis zu der jetzigen Grenze gegen Böhmen und der Burg Wildenstein

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1410

Erbe des Hinko II: Hinco der Ältere hatte Scharfenstein, gibt 1433 sein Gut wegen Schulden an Henik von Skal

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1410

Erbe des Hinko II: Benesch  bekam Rathen sammt Zubehör, übrige Teile von der Schluckenau-Rumburger Herrschaft

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1410

Hinko II stirbt; Herrschaft Tollenstein-Schluckenau wird unter den 3 Söhnen Hinko III Hohnstein, Heinrich auf Wildenstein und Johann auf Kreibitz geteilt

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1424

Johann stirbt und vermacht den größten Teil seiner Güter seinen Bruder Heinrich auf Wildenstein; Hinco III d. Jüngere erhält Burg Tollenstein und einige Dörfer

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1425

Wartenberger Fehde: Johann Wartenberg vom Tollenstein stiehlt viel in der Gegend Warnsdorf, Kunnersdorf, Oderwitz

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1426

Heinrich tritt den Wildensteiner Besitz an Benesch ab

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1425/26

Arnstein gehörte Wartenberg auf Tetschen; erste Auseinandersetzung mit Sechstädten

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1426

Hinko III gehört Schluckenau; Wartenberger treten zu Hussiten über

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1426

Urkunde: Erbhuldigung Heinrich von Duba auf Wildenstein u. sein Sohn an Markgraf Friedrich von Meissen

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1427

Berken bleiben katholisch; Vertrag Kurfürst mit Hinko III zu Beistand gegen Sigmund von Wartenberg

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1428

Rathen kommt in Bestitz von Friedrich von der Oelsnitz (Vogt von Königstein)

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1429

Wartenberg beteiligt sich an  den Hussitenzügen ( Kamenz 1200 Leichen)

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

 

 

 

1430

Sigmund von Wartenberg auf Tetschen führt Streifzüge in die Oberlausitz und macht viel Beute

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1434

Heinrich stirbt und hinterläßt seine Herrschaft dem ältesten Sohn seines Bruders Benesch und seinen Brüdern Hinko und Albrecht

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1435

Herzog Friedrich u. Bruder Wilhelm verbinden sich mit Sigmund von Wartenberg; Hauptmann von Donyn belagert Wildenstein

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1436

Söhne von Benesch Benesch, Hinco und Albrecht sind Herren auf Wildenstein

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1436

Urkunde: Friedensschluß zwischen Sigmund von Wartenberg und Wettiner

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1436

Wartenberg unternimmt schwere Missetaten in Hohnsteiner, Stolpner und Bautzner Gegend

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1436

Berken strecken die Waffen und schließen im Namen ihres Onkels Hinko auf Hohnstein und Heinrich von Mühlstein mit Friedrich Bündnis gegen Sigmund  von Wartenberg

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1436 Juni

Arnstein wird belagert aber Hauptmacht steht vor Tetschen

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1436/10

Kaiser Sigmund vermittelt Frieden auch mit Jan von Wartenberg auf Blankenstein

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1436

Raubzüge der Wartenberger Bautzen/Stolpen/Hohnstein

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

1436

Bewaffnung Arnstein : 1 Steinbüchse u. 6 Handbüchsen

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

26.6.1436

Bündnis Kurfürst, Landvogt Oberlausitz u. Bautzen, Kamenz ,Löbau,+ Kloster Marienstern vereinbaren Arnstein zu belagern

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

4.8.1436

Waffenstillstand bei Tetschen,  Arnstein arg zerstört

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1437

Wartenberger rauben wieder in Schandau und Königstein

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

17.4.1437

Arnstein wird von Wartenbergern für 500 Schock Groschen an Sachsen abgetreten

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

17.8.1437

Sühne und Richtung zwischen Benesch Berka u. seinen Bruder auf Wildenstein, den Kurfürsten Friedrich und Wilhelm und Bischof Johann; sollte Wartenberg isolieren

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

27.6. 1437

Rauchfuß (Spießgeselle der Wartenberger) schleppt Gefangene auf Arnstein von Überfall auf Krippen, Reinhardsdorf, Schöna

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

29.6.1437

Wartenberger und Berken (Benesch u. Brüder) überfallen Krippen, Reinhardsdorf, Schöna, Kunnersdorf, Papstdorf u. Pfaffendorf und brennen sie nieder

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1437

Bündnis sächsischer Fürsten mit Birken von der Duba auf Wildenstein gegen Wartenberg

 

17.4.1438

 Frieden zu Altenburg; 500 Schock Groschen an Wartenberg für Arnsteinabtretung ; Arnstein ging sächs. Fürsten bald wieder verloren

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

1438

Urkunde: Abtretung Arnstein von Wartenberg für 500 Schock Groschen

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1438

Friede mit Sechstädten; Sigmund von Wartenberg wird gefangen genommen und zu Tode gehungert

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

26.8.1439

Wartenberger überfallen Stolpen und legen 3 Dörfer in Asche; Bischof bittet Kurfürst um Hilfe

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1439 /11

Friedrich von der Ölsnitz führt starkes Heer gegen Wildenstein, Albrecht Berka und Jan v. Wartenberg werden gefangen  genommen, Benesch getötet, Albrecht kann fliehen

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1439

Sigmund von Wartenberg durch Meinhard von Neuhaus gefangen und Hungers sterben lassen

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

24.7.1441

die Sechsstädte kaufen die Burg Winterstein von Jan Wartenberg und ließen sie 1442 niederreißen ; nach Gautsch Winterstein bei Zittau gemeint- mit Karlsfried für 200 Schock Groschen von Jan von Wartenberg auf Blankenstein gekauft

Ruscher: Zwischen Kirnitzsch und Wesenitz

1441

Bündnis des Lausitzer  6-Städtebundes mit Friedrich den Sanftmüdigen gegen Wartenberg

 

1441

Die Birken von Wildenstein beklagen sich  bei Wettiner über Bündnis der Sechsstädte gegen Tollenstein, Wildenstein und Arnstein

 

1441

Recke vom Winterstein auf Winterstein,

 

1441

Johann von Wartenberg wird wieder Besitzer von Winterstein

 

1441

Arnstein wieder im Besitz der Birken von der Duba

 

1442

Winterstein wird als Raubschloss von den Lausitzern zerstört

Tutzschmann 1853; Erläuterungen des Atlas zur Geschichte der Sächsischen Länder

1443

Albrecht Birke alleiniger Besitzer von Wildenstein und anteilig von Tollenstein-Schluckenau

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1443

Urkunde zum Tausch Hohnstein gegen Mühlberg

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1443

Schloss Hohnstein gegen Abtretung Mühlberg von Sachsen erworben

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1444

Albrecht erwirbt Burg Tollenstein samt Zubehör vom Onkel Hinco III

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1444

Tetschen wird belagert, Hinko Hlawacz von Duba übernahm die Verteidigung, Tetschen wird teilweise zerstört

1852 Illustrierte Chronik von Böhmen

1446

Albrecht Berka und Baron Wentsch von Dohna stellen sich unter Schutz von Herzog Friedrich

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1447

löst Kurfürst Friedrich Saupsdorf von Anna Kolowrat ein ( Schwester v. Hinko III)

Hermann Knothe 1881: Die Berka von der Duba auf Hohnstein, Wildenstein, Tollenstein u. ihre Beziehungen zu den meissnischen Fürsten

1451

Albrecht wird durch Gütertauschmit sächsischen Kurfürsten Alleinbesitzer der Herrschaften Schluckenau, Rumburg und Tollenstein

Lahmer 1889: Chronik der Stadt Schluckenau

1451

Urkunden zum Tausch der Herrschaft Wildenstein gegen Orte in Böhmen; Verzeichnis der Wälder, Orte und Abgaben, Zahl der Ansässigen; darunter Verzeicchnis der erbaren Mannschaft der Burg Wildenstein: 5 Rittergüter 1. Hans und Henicke die Kizelinge Polenz; 2.  Hans von Hermsdorf (Krumhermsdorf); 3. Peter Wutin zu Rudelswalde(Rugiswalde); 4. Christoph Lautiz zu Borkersdorf(Langenburkersdorf); 5. Nickel Maxen zu Neitperge (Sebnitz)

K. Gautsch 1880 Älteste Geschichte der Sächsischen Schweiz

1451

Nach schwierigen Verhandlungen wird Schluckenau halb, Kaiserswalde halb, Nixdorf, Unterherrmsdorf, Georgsdwalde halb, Rumburg, Seifhennersdorf, Zeidler , die Mannschaften in Schönau und Warnsdorf zum Tausch gegen Wildenstein angeboten

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1451

Arnstein im Verzeichnis der Tauschurkunde der Herrschaft Wildenstein enthalten

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

7.4.1451

Vertragsabschluss zu Wildenstein in  Neustadt

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1455/56

Wildenstein wird abgetragen

Beschorner 1933:Die Sächsische Schweiz und der Kampf zwischen den Wettinern und den Berka von der Duba

1456

Arnstein im Verzeichnis der ausgegangenen Burgen des Amtes Hohnstein

Meiche 1907:Die Burgen u. vorgeschichtlichen Wohnstätten der Sächs. Schweiz

1459

Grenze zwischen Böhmen und Sachsen durch Vertrag von Eger festgelegt (s. extra Seite)

 

1471

Christoph von Wartenberg verkauft Tollenstein und Schluckenau an Albrecht von Sachsen

Palme 1852: Warnsdorf mit seinen historischen Denkwürdigkeiten

1492

von Wartenberg verliert Gebiet um großen Winterberg an Sachsen

 

1569

unter Sigmund Berka v. Duba u. Leipa wird Leipa protestantisch